Spielverein 1911 e.V. St. Tönis

§ 1 NAME UND SITZ

Der Name des Vereins ist: Spielverein 1911 e.V. St. Tönis.

Der Verein hat seinen Sitz in Tönisvorst. Er ist im Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht Krefeld unter der Nummer: 41 VR 3442 eingetragen.

§ 2 ZWECK DES VEREINS

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, der Jugendarbeit und der Jugendhilfe. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch sportliche Übungen und Leistungen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die

Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig

hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 GESCHÄFTSJAHR

Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. Januar und endet am 31. Dezember eines Jahres.

§ 4 MITGLIEDSCHAFT

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden.

Der Verein hat folgende Mitglieder:

— jugendliche Mitglieder bis 18 Jahre (Beitritt nur mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreter)

— ordentliche Mitglieder ab 18 Jahre

— fördernde Mitglieder

— Ehrenmitglieder

— juristische Personen

§ 5 MITGLIEDERAUFNAHME

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Geschäftsführer zu stellen und muss vom Vorstand

mit einfacher Mehrheit angenommen werden.

Mit dem Aufnahmeantrag ist eine Anerkennung der Satzung und Fußball-Jugendordnung verbunden.

Die Mitgliedschaft beginnt, wenn der Vorstand den Aufnahmeantrag angenommen hat und der erste

Beitrag gezahlt ist.

§ 6 MITGLIEDER RECHTE und PFLICHTEN

Die Mitglieder nehmen am Vereinsleben teil im Rahmen der Satzung, der Fußball-Jugendordnung und

der Geschäfts- und Vorstandsordnung

Alle volljährigen Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung Sitz und Stimmrecht. Mitglieder unter

18 Jahren dürfen nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Die Mitglieder verpflichten sich, das Vereinseigentum zu pflegen und zu schützen.

Im Rahmen der Mitgliederverwaltung werden von den Mitgliedern folgende Daten erhoben:

Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, E-Mai Adresse, Telefon-Nr., Bankverbindung und letzter

Verein. Diese Daten werden im Rahmen der Mitgliedschaft verarbeitet und gespeichert. Die personenbezogenen

Daten werden gemäß des Datenschutzgesetzes NRW gespeichert und weiterverarbeitet.

Als Mitglied des Westdeutschen Fußballverbandes WFLV muss der Verein die Daten seiner Mitglieder

an den WFLV weitergeben. Bei Austritt des Mitgliedes werden satzungsgemäß diese Daten gelöscht.

§ 7 MITGLIEDSBEITRAG

Jedes Mitglied hat einen Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Die Höhe und Fälligkeit des Beitrages richtet

sich nach der Beitragsordnung des Vereins.

Beitragsveränderungen werden durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

§ 8 ERLÖSCHEN DER MITGLIEDSCHAFT

Die Mitgliedschaft erlischt:

— durch Tod des Mitgliedes.

— durch Kündigung des Mitgliedes. Die Kündigung ist zum Ende eines Halbjahres (30.6. u. 30.12.)

zulässig. Sie muss spätestens 4 Wochen vor Kündigungstermin, schriftlich per Einschreiben, dem

Geschäftsführer zugegangen sein.

— wenn sich ein Mitglied eines groben Verstoßes gegen die Satzung oder Fußball-Jugendordnung

schuldig gemacht hat (siehe § 4 der Geschäfts-und Vorstandsordnung).

— durch Ausschluss durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied länger als 3 Monate mit

seinen Zahlungsverpflichtungen in Verzug ist.

— durch Ausschluss durch Beschluss des Ältestenrates, aufgrund einer Vorstandseingabe mit Begründung.

Der Ausschluss mit Begründung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Der Beschluss des Vorstandes

bzw. des Ältestenrates bedarf einer einfachen Mehrheit.

Beim Erlöschen der Mitgliedschaft sind alle vereinseigenen Gegenstände dem Verein zurück zu geben.

§ 9 HAFTUNG

Die Haftung des Vereins und seiner Organe für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

§ 10 VEREINSVERMÖGEN

Die Mitglieder haben an dem Vereinsvermögen keinen Anteil. Es unterliegt der Verwaltung des Vorstandes,

der es nur zur Verwirklichung des Vereinszwecks verwenden darf.

§ 11 ORGANE

Die Organe des Vereins sind:

— der Vorstand

— die Mitgliederversammlung

— der Ältestenrat

Die Mitarbeit in den Organen ist ehrenamtlich. Mitglieder des Vorstandes können für ihre ehrenamtliche

Tätigkeit eine steuerfreie Vergütung in der Höhe der jeweils gültigen Ehrenamtspauschale erhalten.

Die Amtsdauer im Vorstand und Ältestenrat beträgt 2 Jahre. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der

Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

Eine Wiederwahl ist zulässig.

§ 12 VORSTAND

Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins und besteht aus:

— 1. Vorsitzender

— 2. Vorsitzender

— 1. Geschäftsführer

— 2. Geschäftsführer

— 1. Finanzwart

— 2. Finanzwart

— Zeugwart

— Pressewart

— Leiter der einzelnen Abteilungen

— Vorstand der Jugendabteilung gemäß Fußball-Jugendordnung

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vom 1. Vorsitzenden, dem 1. Geschäftsführer und

dem 1. Finanzwart vertreten.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 7 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse

bedürfen der einfachen Mehrheit.

Die Vorstandssitzungen werden je nach Erfordernis abgehalten, mindestens aber 4 mal jährlich und

werden protokolliert.

Die Mitglieder des Vorstandes sind verpflichtet, dem 1. Vorsitzenden auf sein Verlangen jederzeit

Rechenschaft über die Verwaltung der ihnen übertragenen Ämter abzugeben.

Der Tätigkeitsumfang der einzelnen Vorstandspositionen ist in einer Vorstandsordnung niedergelegt.

Die Vorstandssitzungen sind nicht öffentlich. Der Vorstand kann zur Erledigung seiner Aufgaben

Dritte Personen zu Vorstandssitzungen einladen.

Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit über:

— Geschäfts- und Vorstandsordnung

— Abteilungsordnung

— Ehrungsordnung

— Finanzordnung

— Beitragsordnung (außer Beitragssätze, die von der Mitgliederversammlung beschlossen werden)

Der Vorstand bestätigt mit einfacher Mehrheit, die von der Jugendversammlung erlassene Fußball-

Jugendordnung (siehe § 4 der Fußball-Jugendordnung).

§ 13 ÄLTESTENRAT

Der Ältestenrat besteht aus sechs Mitgliedern; das Mindestalter jedes Mitgliedes ist 60 Jahre.

Die Mitglieder des Ältestenrates wählen unter sich den Vorsitzenden des Ältestenrates.

Der Ältestenrat wird alle 2 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.

§ 14 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durch den Vorstand einzuberufen und findet in der

Zeit zwischen dem 1.1. und 31.3. statt.

Zu der Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von 2 Monaten vor dem Termin durch Aushang in

den vereinseigenen Schaukästen unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.

Jedes Mitglied kann bis 6 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich Anträge zur Tagesordnung

an den Vorstand stellen.

In einer Mitgliederversammlung können Anträge der Mitglieder nur mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen

Stimmen auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden oder dem 2. Vorsitzenden geleitet. Sind Beide

verhindert, wird durch die Mitgliederversammlung ein Mitglied zum Versammlungsleiter gewählt. Bei

Wahlvorgängen kann die Leitung der Mitgliederversammlung einem Wahlleiter übertragen werden,

der von der Versammlung mit einfacher Mehrheit gewählt wird.

Ein Antrag ist angenommen, wenn die Mehrheit der abgegebenen Stimmen dem Antrag zustimmt.

Ein satzungsändernder Antrag ist angenommen, wenn eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten

Mitglieder dem Antrag zustimmt.

Die Stimmabgabe erfolgt mit Handzeichen; geheime oder namentliche Stimmabgabe erfolgt auf Beschluss

der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

— die Entgegennahme der Vorstandsberichte

— die Entlastung des Vorstandes

— die Wahl des Vorstandes

— Satzungsänderungen

— Änderung der Beitragssätze

Jedes volljährige Mitglied ist stimmberechtigt. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden

grundsätzlich mit einfacher Mehrheit gefasst, sofern die Satzung keine andere Regelung getroffen

hat. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, welches die gefassten Beschlüsse

wiedergibt. Das Protokoll ist durch den Schriftführer und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist durch den Vorstand einzuberufen, sofern dies im

Interesse des Vereins erforderlich ist oder die Einberufung durch 1/3 der Mitglieder verlangt wird.

§ 15 AUFLÖSUNG

Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung erfolgen. Zu dieser Versammlung

haben alle stimmberechtigten Mitglieder zu erscheinen. Im Verhinderungsfall muss das Mitglied

seine Stimme schriftlich abgeben.

Der Beschluss der Mitgliederversammlung bedarf einer Mehrheit von 90%.

Bei Auflösung des Vereins soll das Vereinsvermögen übergehen an den Stadtsportverband Tönisvorst

e.V. und Verwendung finden im Bereich Jugendpflege und Jugendfürsorge.

Löst sich der Verein durch eine Fusion auf, so geht das Vereinsvermögen als Anfangsvermögen in den

neuen Verein ein. Die Zustimmung zu einer Fusion bedarf einer 3/4 Mehrheit der Mitgliederversammlung.

Beschlüsse hierüber dürfen erst nach Zustimmung des zuständigen Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 16 Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Tönisvorst, d. 21. März 2014

Helmut Thommessen, Detlef Wolf, Heinz-Gerd Stroecks

Anhang:

I. Geschäfts- und Vorstandsordnung

II. Finanzordnung

III. Beitragsordnung

IV. Abteilungsordnung

V. Fußball-Jugendordnung und Geschäftsordnung des Jugendvorstandes

VI. Ehrungsordnung