Feierlich ging es bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des SV St. Tönis am zurückliegenden Freitagabend zu. Die Veranstaltung war erst wenige Minuten alt, als es bei der Ehrung langjähriger Mitglieder erstmals stehende Ovationen gab. Karl-Heinz Rütten und Hans Gentges wurden für unglaubliche 75 Jahre Spielverein geehrt, Rudolf Beckers, Hans-Jürgen Peters und Herbert Küppers für 70 Jahre. Günther Hahnen ist seit 60 Jahren beim Spielverein und Karin Büttner, Rolf Niehr, Gerhard Fränzel und Achim Nolden seit stolzen 50 Jahren.

Die rund 90 anwesenden Mitglieder hatten sich in der SV-Turnhalle gerade erst wieder hingesetzt, als Werner Gatz, Kreisgeschäftsführer beim Fußballverband Niederrhein (FVN), die Bühne betrat, um zwei besonders engagierte Vereinsmitglieder auszuzeichnen: So erhielt Helmut Thommessen, der Vorsitzende des SV, sowie Geschäftsführer Detlef Wolf für über 30 Jahre ehrenamtliches Engagement im Verein die Silberne Ehrennadel des FVN. „Ohne Leute wie euch würde so ein Verein nicht funktionieren“, so Gatz in einer feierlichen Ansprache.

Der gesamte Vorstand des SV ist weiterhin bis zur nächsten Versammlung im Frühjahr 2022 im Amt, und auch die Abteilungsvorstände sowie der Jugendvorstand wurden in den Ämtern bestätigt. Im Ältestenrat wurde Werner Stecken verabschiedet und Wim Rütten sowie Peter Tauschensky gewählt.

Weitere Themen: Bildung neuer Projektteams und ehrenamtliche Mitarbeit, Stand des Arbeitskreises Zusammenschluss mit der DJK Teutonia sowie ein Bericht aus dem Arbeitskreis Nachhaltigkeit. Auch über das Vorhaben, den Aschenplatz in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln, wurde diskutiert – inklusive der großen Sorge des Vereins und einiger Mitglieder, dass das städtische „Campus-Projekt“ diese angestrebte Wandlung in Frage stellen könnte.