Die Alten Herren des SV St. Tönis sind am gestrigen Samstag in die Freiluftsaison gestartet. Bei Preußen Krefeld hat die an diesem Tag von Manuel Kohtes betreute Mannschaft 3:3 gespielt. Auf der ungeliebten Asche ist der SV eigentlich gut ins Spiel gekommen, lag nach 20 Minuten aber 0:1 und nach einer halben Stunde 0:2 zurück. Dem zweiten Treffer ging wohl ein Handspiel voraus, was der Schiedsrichter aber nicht sehen konnte, weil es keinen Schiedsrichter gab. Dem erfahrenen Petar Radovanovic war es egal, der „Zehner“ lupfte kurz vor der Pause zum 1:2 ein („Der hat doch mal höher gespielt!“). Nach der Pause kippte das Spiel immer mehr zugunsten der Schwarz-Gelben, Peter Schrade konnte eine der vielen St. Töniser Chancen zum 2:2 nutzen. Erneut die Preussen, die nur mit zehn Mann angetreten waren, allerdings wegen der Chancengleichheit durch unseren Nobbi Bader verstärkt wurden, erzielten das 3:2. Das konnte der SV natürlich nicht auf sich sitzen lassen und schoss noch zumindest das 3:3. „Wir haben den Preussen eigentlich zwei Tore geschenkt – und zu viele Chancen ausgelassen“, zeigte sich Manuel Kohtes nachher mehr mit dem Spiel als mit dem Ergebnis zufrieden.

Aufstellung SV: Kohtes – Petrick – Schänzer, Holt – Liptow, Blenkers, Antoniadis – Ahl, Radovanovic – Schrade, Wolf.