Am Sonntag, dem 05.09.2021, spielte der SuS Schaag, noch ohne Punkte aus den ersten beiden Spielen, zu Gast bei dem SV St.Tönis, welche sich mit sechs Punkten derzeitig auf dem vierten Tabellenplatz befanden.

Das Ziel des Gastgebers war somit klar: neun Punkte aus den ersten drei Spielen.

Der SV spielte von Anfang an mit hohem Pressing und zwang die Schaager früh zu Fehlern. So kam es in den ersten 15 Minuten öfter zu gefährlichen Standards, die jedoch seitens des SVs leider nicht genutzt werden konnten.

Doch in der 17. Spielminute netzte Daniel Heinen nach einem dieser Standards ein. Dieser traf auch schon eine Woche zuvor im Spiel gegen den VFL Willich. Der Spielverein hatte nun Blut geleckt und spielte sich weiterhin gute Chancen heraus, bis erneut Daniel Heinen nach einer Ecke die Verwirrung der Gäste ausnutzte und den Ball lässig ins Tor einschob: 2:0! Der Innenverteidiger erzielte damit in seinem zweiten Saisonspiel seinen dritten Treffer. Wahnsinn!

Nach dem Tor kam von beiden Teams nicht mehr allzu viel und der Schiedsrichter läutete die Pause ein.

Nach der Halbzeit spielte der SV mit der 2:0-Führung im Rücken befreit auf und erhöhte bereits in der 52. Minute durch Niklas Roulands auf 3:0. Nach 20 Minuten konnte der frisch eingewechselte Dominik Lehnen die Unstimmigkeiten der Verteidigung ausnutzen und den vierten Treffer verzeichnen. Nun folgte es Schlag auf Schlag: Niklas Roulands nahm sich ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab und ließ dem gegnerischen Keeper keine Chance. 5:0! Gerade einmal drei Minuten später erzielte Niklas Roulands sein drittes Tor per Volley von der Strafraumkante. Was ein Dreierpack vom Kapitän des Spielvereins. Quasi mit dem Schlusspfiff konnte sich Kai Bleckwedel ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und somit für ein herausragendes Spiel selbst belohnen.

Mit einem 7:0 kletterte der SV St. Tönis gegen an dem Tag harmlose Schaager auf den dritten Tabellenplatz.

Fuß­ball­schieds­rich­ter Her­bert Küp­pers (SV St. Tö­nis) fei­ert in die­sen Ta­gen ein ganz be­son­de­res Ju­bi­lä­um. Der 86-jäh­ri­ge Tö­nis­vors­ter ist seit 65 Jah­ren als Schieds­rich­ter ak­tiv. Die Fei­er­lich­kei­ten zu Eh­ren von Küp­pers be­gan­nen mit ei­nem Spiel der Alt-Herren-Mannschaften der bei­den St. Tö­ni­ser Ver­ei­ne SV und Teu­to­nia. Das Spiel en­de­te 4:1 für den SV. Im Mit­tel­punkt stand da­bei Schieds­rich­ter Küp­pers, der be­reits vor dem An­pfiff vie­le Glück­wün­sche ent­ge­gen­neh­men konn­te. Vom För­der­ver­ein der Schieds­rich­ter­ver­ei­ni­gung des Krei­ses Kem­pen-Kre­feld be­kam er ein über­gro­ßes Pos­ter mit „Dan­ke Her­bert für 65 Jah­re Schieds­rich­ter­tä­tig­keit“ über­reicht. Dar­auf sind auch al­le der­zeit ak­ti­ven Schieds­rich­ter des Krei­ses ver­ewigt.

Die an­schlie­ßen­de Spiel­lei­tung be­rei­te­te Her­bert kei­ne Pro­ble­me. „Am Mor­gen vor dem Spiel war ich schon et­was ner­vös, aber als ich auf dem Platz stand, war ich die Ru­he selbst“, sag­te der Rou­ti­nier. An den Sei­ten­li­ni­en wur­de er von sei­nem 27-jäh­ri­gen En­kel Ni­klas Peu­ten (SV Vorst) und Schieds­rich­ter­ob­mann An­dre­as Ko­ti­ra un­ter­stützt. „Mein En­kel sag­te vor dem Spiel: „Opa, wenn du die zwei­te Halb­zeit nicht mehr kannst, dann pfei­fe ich wei­ter. Ich ha­be es mir aber nicht neh­men las­sen, die Par­tie sel­ber zu En­de zu brin­gen“, be­rich­tet Küp­pers.

Beeindruckender Jubilar

In die­ser Wo­che folg­te dann die Eh­rung durch den Fuß­ball­ver­band Nie­der­rhein. Da­für war der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Schieds­rich­ter­aus­schus­ses des Ver­ban­des Bo­ris Gu­zi­jan (TS Rahm) nach Kre­feld ge­reist. Im Rah­men ei­nes Be­leh­rungs­aben­des vor über 70 an­we­sen­den Schieds­rich­tern in der Vi­saal-Event-Lo­ca­ti­on über­brach­te er die Glück­wün­sche des Ver­ban­des und über­reich­te dem Ju­bi­lar ei­ne Eh­ren­ur­kun­de un­ter­zeich­net von DFB-Vi­ze­prä­si­dent Pe­ter Fry­muth.

„65 Jah­re, das kommt ganz sel­ten vor. Ich sa­ge Dan­ke, dass die Fa­mi­lie Dir das er­mög­licht hat und Du 65 Jah­re für un­se­ren Fuß­ball­sport ge­op­fert hast“, sag­te von Gu­zi­jan. Kreis­ge­schäfts­füh­rer Wer­ner Gatz nahm die Eh­rung des Fuß­ball­krei­ses vor und be­dank­te sich mit ei­ner Uhr vom DFB und mit ei­nem Blu­men­strauß beim Ju­bi­lar. Et­was Be­son­de­res hat­te sich Schieds­rich­ter­ob­mann Ko­ti­ra ein­fal­len las­sen: „Ich ha­be Pe­ter Fry­muth an­ge­schrie­ben und ei­ne gel­be und ro­te Kar­te bei­ge­packt. Bin­nen vier Ta­ge hat­te ich die Kar­ten mit ei­ner aus­führ­li­chen per­sön­li­chen Wid­mung zu­rück und über­rei­che die­se nun als Dan­ke­schön“. Da­nach wür­dig­ten die an­we­sen­den Schieds­rich­ter die Leis­tung von Küp­pers mit Stan­ding-Ova­tio­nen.

Acht Jahre Spielleitung in der Landesliga

Der Ju­bi­lar, der von 1962 bis 1970 Spie­le in der Lan­des­li­ga lei­te­te und in die­ser Zeit auch als Schieds­rich­ter­as­sis­tent in der da­ma­li­gen 2. Li­ga fun­gier­te, war über die um­fang­rei­chen Glück­wün­sche über­rascht und sag­te: „65 Jah­re sind schnell ver­gan­gen, es war ei­ne schö­ne Zeit.“ Die Pfei­fe zur Sei­te le­gen will Küp­pers aber noch nicht: „Ab und zu ein Al­te-Her­ren-Spiel, vor al­lem auf Klein­feld, das ma­che ich noch. Auch für den Schul­fuß­ball, aber nur in der Hal­le und auf Klein­feld ha­be ich bei der Stadt Kre­feld noch­mal zu­ge­sagt“, so Küp­pers.


Quelle: Rheinische Post

Autor: Josef Hermanns

In Willich wollte der Spielverein nach drei Punkten aus dem ersten Saisonspiel, in dem man den TSV Bockum überzeugend besiegen konnte, an die starke Leistung anknüpfen und ebenfalls einen Sieg einfahren.

Durch den ersten Treffer von Neuzugang Daniel Heinen per Kopfball-Aufsetzer nach einer Ecke konnte der SV in der 8. Minute in Führung gehen. Maiko Becker nutzte einen Fehlpass in der 27. Minute clever aus und erhöhte auf 2:0.

Durch einen sehenswerten Seitfallzieher – ebenfalls nach einer Ecke – konnte der VfL Willich jedoch in der 39. Minute auf 2:1 verkürzen. Nach der Halbzeit vergab der SV viele Chancen, um den sprichwörtlichen Deckel auf die Partie zu machen und die Schlussphase hatte es dann in sich: Der Spielverein kassierte in der 89. Minute nach einem gegnerischen Standard einen Elfmeter gegen sich. Nachdem Tobias Hirt im Tor des SV zunächst noch parieren konnte, musste er nach dem erfolgreichen Nachschuss des Gegenspielers letztlich dennoch hinter sich greifen. Zur Freude des SV holte Maiko Becker in der Nachspielzeit ebenfalls einen Elfmeter heraus und Tim Couball behielt die Nerven vom Punkt.

Mit diesem hart erkämpften 2:3 Sieg startet der Spielverein optimal, mit 6 Punkten aus zwei Spielen,  in die neue Saison.

Die 1. Mannschaft des SV  ist durch ein Freilos schon jetzt in der 2. Hauptrunde des Niederrheinpokals.
Nach einem geglückten Saisonstart und einem 3:1 gegen Bockum
will das Team von Trainer Thomas Wolf am kommenden Sonntag
gegen Willich nachlegen. Anstoß ist um 13 Uhr (siehe auch Termine in App)
Was für eine tolle Saisoneröffnung beim Spielverein.
Der Wettergott spielte mit und die Saisoneröffnung wurde ein voller Erfolg.
Es begann mit der Präsentation aller Spieler der 1. und 2. Mannschaft
und einem Interview mit dem Trainer der 1. Thomas Wolf.
Gekonnt führte Moderator Moritz Hirt durch das Programm.
Das erste Meisterschaftsspiel  wurde um 15 Uhr gegen TSV Bockum angepfiffen.
Die Mannschaft bewies eine hervorragende Moral und gewann letztlich
durch Tore von Maiko Becker, Marius Panzer und Nils van Afferden verdient mit 3:1.
Nach dem Spiel  wurde mit vielen Fans noch lange gefeiert. Harry Klupsch
machte die Musik und ließ so einen gelungenen Saisonstart ausklingen.
Unsere 2.Mannschaft startet am Dienstag, d. 24.8. um 20 Uhr in die Saison mit dem
Lokalderby gegen DJK Teutonia St. Tönis.

Endlich wieder Fußball! Endlich wieder Derby! Endlich wieder ein Stück weit Normalität! Einen in vielerlei Hinsicht besonderen Abend haben die Alten Herren des SV St. Tönis am gestrigen Montag erlebt. Nach einer 338 Tage währenden, Corona-bedingten Pause haben die Gelb-Schwarzen endlich mal wieder ein „richtiges“ Fußballspiel bestreiten dürfen. Und nicht nur das: Aufgrund einer starken Mannschaftsleistung wurde Ortsrivale Teutonia St. Tönis am Ende völlig verdient mit 4:1 besiegt.

Dabei kam der SV überhaupt nicht gut in die Partie und geriet nach fünf Minuten durch ein durchaus zu verteidigendes Gegentor in Rückstand. Doch die Mannschaft schüttelte sich nur kurz und hätte um ein Haar direkt im Gegenzug den Ausgleich erzielt – doch nach einer feinen Einzelleistung traf der starke Aleco Antoniadis nur den Pfosten. Doch mit zunehmender Dauer agierte der SV immer cleverer und ruhiger. Thomas Wolf stocherte den Ball in der 14. Minute zum Ausgleich in die Maschen, neun Minuten später brachte „Bomber“ Peter Schrade die Seinen in Front, nachdem er einen kapitalen Teutonen-Querpass vor dem eigenen Tor erahnte und eiskalt einnetzte.

Plötzlich häuften sich die Chancen für den SV: Nach einem wegen Abseits nicht gegebenen Treffer von Kai Petrick und einem leicht missglückten Heber von Schrade kratzte Mirko Klücken den Ball nach einer halben Stunde in bester Ausputzer-Manier von der Linie. Eine Schlüsselszene, denn im direkten Gegenzug bediente Antoniadis über rechts den blendend aufgelegten Wolf, der den Ball zum 3:1 über die Linie drücken konnte.

In der zweiten Spielhälfte zog sich der SV spürbar zurück und verlegte sich auf die Verteidigung des eigenen Tores und einige wenige Entlastungsangriffe. Als mit Bernd Loschelders Mitte der zweiten Hälfte ein weiteres Mal ein Spieler auf der Linie klären konnte, wurde immer deutlicher, wer Derbysieger 2021 sein wird. Quasi mit dem Schlusspfiff eroberte Thomas Wolf den Ball in der eigenen Hälfte, überrannte seine Gegenspieler und traf mit seinem dritten Tor an diesem Abend souverän zum 4:1-Endstand.

Dass das ganze vor mehr als 100 Zuschauern stattfand, war für die Alten Herren eine ungewohnte und tolle Kulisse – auch wenn man natürlich weiß, dass der Mann des Abends ein anderer war: SV-Vereinsmitglied Herbert Küppers, unglaubliche 86 Jahre alt und seit unfassbaren 65 Jahren Schiedsrichter, beendete mit diesem Spiel seine Karriere an der Pfeife. Für die Alten Herren beider Teams war es eine absolute Ehrensache, mit einem fairen Spiel den Rahmen für dieses besondere Ereignis zu bilden. Die Alten Herren des SV verneigen sich vor Herbert Küppers und wünschen alles Gute für den hoch verdienten Ruhestand.

Liptow – Loschelders, Klücken, Hagedorn – Antoniadis, Blenkers, Rung, Ahl – Petrick, Wolf – Schrade. Eingewechselt: Holt.

Gerne laden wir Dich zur SAISONERÖFFNUNG ein:

SONNTAG, den 22. August 2021  ab 14.00 Uhr auf unserer Platzanlage

Ablauf:

Moderation:   Moritz Hirt

14.15 Uhr        Vorstellung Kader der 1. Mannschaft mit Pressefoto

14.30 Uhr       Vorstellung Kader der 2. Mannschaft mit Pressefoto

15.00 Uhr       Auftaktspiel der 1. Mannschaft in der Kreisliga A gegen TSV Krefeld-Bockum

16.45 Uhr       nette Gespräche bei kühlen Getränken und Stadionwurst

Live Musik mit Harry Klupsch

 

durch einen glatten 5:0 Sieg gegen Union Krefeld hat die 1. Mannschaft des SV die 4. Runde im Kreispokal erreicht.
Das nächste Pokalspiel ist am Sonntag, d.
15.8.21 ab 13 Uhr in St. Tönis gegen Niederkrüchten.